Die Autorin Susanne Seitz


Meine Bücher …


wollen mit Anspruch fesseln und unterhalten. Als Autorin historischer Romane ist mir ein realitätsnahes Zeitkolorit wichtig, wozu auch gehört, dass meine Protagonisten fühlen, denken und agieren wie es die Menschen der jeweils dargestellten Epoche getan hätten, was weibliche Emanzipationsbestrebungen oder gar -selbstverständlichkeiten heutigen Zuschnitts ebenso ausschließt wie ein Verhalten nach modernen intellektuellen und moralischen Codices. Meine Intention ist es, dicht, atmosphärisch und glaubhaft zu erzählen und meinen Figuren, auch den in der Gegenwart lebenden, psychologische Tiefenschärfe jenseits jedweder Schablonisierung zu verleihen.

Obwohl Einordnungen, noch dazu selbst vorgenommene, meistens daneben greifen, sehe ich meine literarische Produktion am ehesten an Erich Maria Remarque oder Daphne du Maurier anknüpfen, denn beider Schwerpunkt lag auf der Erschaffung unverwechselbarer Romanpersönlichkeiten, die nicht als reine Handlungsträger auftreten, sondern das Geschehen durch ihre schillernden bis sperrigen Charaktere formen. Zu den Schriftstellern, die ich als Leserin schätze, zählen Daniel Kehlmann, Judith Hermann, Michel Houellebecq, Marlen Haushofer, aber auch Guy de Maupassant, Joseph Roth und Eduard von Keyserling, um nur einige Schlaglichter zu setzen.